ProSoft Kompetenzen

Unser Newsletter vom 14.01.2010

DESKTOP: 3 neue Thin-Client-Modelle von HP

HP_ThinClient.jpg

Rechtzeitg zum Jahreswechsel: HP stellt drei neue Thin-Client-Modelle vor

HP t5740, t5745 und t5325 – so heißen die Newcomer, mit denen zukunftsorientierte Unternehmen entspannt ins neue Jahr starten können. Die schlanken, aber leistungsstarken Alleskönner haben viel zu bieten und sind für alle Virtualisierungsanforderungen bestens gerüstet.
Zur Wahl steht der kompakte wie kostengünstige HP t5325 aus der Essential-Serie, oder die neuen HP t5740 und HP t5745 Flexible Thin Clients mit einer Kombination aus GL40 Chipsatz und Intel Atom N280 Prozessor – jeder von ihnen garantiert Ihnen das erfolgsrelevante Mehr an Sicherheit, Zuverlässigkeit und Anwenderfreundlichkeit.
Alle drei sind perfekt für den Einsatz in der Client-Virtualisierungswelt vorbereitet und zeigen, wie ernst es HP mit dem Bekenntnis zu konvergenter Infrastruktur ist.

die Thin-Client-Neuerungen auf einen Blick:

  • Produktlinie Flexible:
  • Intel® GL40 Chipsatz
  • Intel® Atom N280 Prozessor, 1,66 GHz
  • 16 GB SATA II Option
  • Mehr Flash- und Arbeitsspeicher (DDR3 und Dual Channel möglich)
  • DisplayPort-Technologie
  • Integrierte 802.11 a/b/g/n Wireless (selektive Modelle)
  • Windows Embedded Standard 2009 – vorinstalliert auf HP t5740
  • HP ThinPro Linux ersetzt Debian auf HP t5745
    Produktlinie Essential:
  • Marvell Smart ARM Prozessor, 1,2 GHz
  • Web Browser & Media Player
  • HP Easy Config Utility
  • HP ThinPro Betriebssystem

Leistungsfähigkeit, Skalierbarkeit, Nutzerakzeptanz und nicht zuletzt ein günstiger Preis sind die Eigenschaften, auf die es heute mehr denn je ankommt und die auch unsere drei Neuen bieten.
Bei den beiden Flexible-Modellen besteht ebenso neben den acht USB-2.0-Anschlüssen die Möglichkeit, sie mit einem optionalem PCI- oder PCIe-Erweiterungsmodul unkompliziert, oder mit einer zusätzlichen SATA II SSD-Festplatte für noch mehr Speicherplatz, aufzurüsten.
Wer eine günstige Alternative wünscht, jedoch bei der Qualität keine Abstriche eingehen will, ist mit dem HP t5325 an der richtigen Adresse. Dieser bietet dem Anwender effiziente Unterstützung und Verwaltung von IC A- und RDP-Netzwerkverbindungen, sowie ein Höchstmaß an Langlebigkeit dank fehlender beweglicher Teile. Kostenbewusste Käufer wird auch der Stromverbrauch von weniger als acht Watt freuen.

Hersteller-Link: HP t5745 Thin Client - Übersicht Hersteller-Link: HP t5740 Thin Client - Übersicht Hersteller-Link: HP t5325 Thin Client - Übersicht

DISPLAY: preiswertes 56cm (22") Multitouch-Display von iiyama

Software zum Anfassen...

Jetzt kommen die Multitouch-Displays für den Desktop-Betrieb - und das zum attraktiven Preis!
Mit dem 56cm (22") Touchscreen ProLite T2250MTS stellt iiyama erstmalig ein Tochscreen-Display vor, das die Multitouch-Technologie beherrscht. Im Unterschied zu herkömmlicher Touch-Technologie erkennt das Multitouch Display gleichzeitig die Berührungen von mehreren Fingern. So lässt sich nicht nur eine Klickfunktion kontrollieren oder der Mauszeiger bewegen, durch einfaches Spreizen oder Schließen der Finger lassen sich z.B. Bilder skalieren oder die Darstellung im Browserfenster größer oder kleiner ziehen. Das Display basiert auf der neuesten Optical-Dualkamerasensor-Technologie, ist für den Einsatz unter Windows 7 zertifiziert und eignet sich für alle Consumer- und Business-Versionen der Betriebssystem-Software von Microsoft. Außerdem ist es kompatibel zu Apple Macintosh-Computern. Das Panel unterstützt selbstverständlich High Definition mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten und bietet eine Response-Time von 5 ms. Analoge und digitale Eingänge (D-Sub und DVI) bieten größtmögliche Flexibilität beim Anschluss. Das Touch-Interface wird über eine USB-Schnittstelle mit dem Rechner verbunden.

technische Daten: ProLite T2250MTS-1

  • Panel: TN
  • Bildformat: 16:9
  • Bilddiagonale: 56cm (22")
  • Touchscreen Technologie: optisch, multitouch (2 kompatible Touchpunkte), Aktivierung durch Finger oder Stift
  • Arbeitsfläche H x B: 268.11 x 476.64 mm; 10.6" x 18.8"
  • Reaktionszeit: 5ms
  • Kontrast: 1000 : 1 typisch
  • Helligkeit: 260 cd/m² typisch
  • Blickwinkel: horizontal/vertikal: 170°/160°; rechts/links: 85°/85°; nach oben/unten: 85°/75°
  • Physikalische Auflösung: Full HD 1080p, 1920 x 1080 (2.1 megapixel)
  • Horizontalfrequenz/Vertikalfrequenz: 31 - 82 KHz / 56 - 75 Hz
  • Signaleingänge: D-Sub + DVI-D
  • Schnittstelle: USB
  • integrierte Lautsprecher
  • Leistungsaufnahme: 44 W typisch; max. 1 W im Power Management Modus
  • Neigungswinkel: 20° nach oben; 3° nach unten
  • Maße B × H × T: 513 x 419 x 263 mm
  • Gewicht: 6kg
  • 3 Jahre Hersteller-Garantie mit Vor-Ort-Service

ProSoft WebShop: Hersteller-Link:

CPU's: neue Intel-Prozessoren für Notebooks

Intel_Core-CPUs_438608_438608.jpg

Intel's Core i7, Core i5 und Core i3 Prozessoren

Intel läutet 2010 mit neuen Notebook-Prozessoren ein: Die Dual-Core-CPUs Core i7, Core i5 und Core i3 besitzen eine integrierte Grafikeinheit. Die neuen Notebook-CPUs fertigt Intel im 32-Nanometer-Verfahren. Sie arbeiten mit dem Arrandale-Kern. Der Core i5 und der Core i3 sollen vor allem in Notebooks der Mittel- und Einsteigerklasse Platz finden.
Die von Intel bereits im Herbst 2009 vorgestellten Quad-Core-Varianten des Core i7 („Clarksfield“) sind dagegen für leistungsstarke, teure Multimedia- und Spiele-Notebooks bestimmt.
Bei Arrandale bringt Intel CPU-Kerne, Speichercontroller und Grafikchip in einem gemeinsamen Prozessorgehäuse unter. Während die CPU im 32-Nanometer-Verfahren gefertigt ist, gehört der Grafikchip zur 45-Nanometer-Architektur. Damit sind die neuen Varianten des Core i7, Core i5 und Core i3 die ersten Notebook-Prozessoren mit integrierter Grafik. Vor drei Wochen hatte Intel bereits einen neuen Atom-Prozessor für Netbooks mit eingebauter Grafik vorgestellt.

CPU mit Grafik und Speichercontroller..

Statt wie bisher drei Bausteine – Prozessor, Chipsatz mit Grafikeinheit sowie ICH (I/O Controller Hub), der Peripheriegeräte anbindet – sitzen nun mit Arrandale nur noch zwei auf der Hauptplatine des Notebooks: Prozessor und Chipsatz. Dadurch lassen sich Notebooks kleiner, leichter und auch günstiger bauen. Oder es bleibt mehr Platz für anderen Komponenten und Steckplätze.
Alle Dual-Core-Prozessoren unterstützen Hyperthreading: Damit stellen sie dem Betriebssystem insgesamt vier CPU-Kerne zur Verfügung. Der Core i7 und der Core i5 bringen außerdem Turbo Boost mit: Mit dieser Funktion können die Prozessorkerne selbstständig den Takt erhöhen, wenn sie nicht vollständig ausgelastet sind.

GARANTIE: Samsung verlängert seine Gratis "+1Jahr Garantie" Aktion

Samsung-Banner-Garantie-Gratisklein.jpg

Die Aktion "Gratis-Garantieverlängerung auf 3 Jahre auf Samsung Notebooks der P-Serie" wurde seitens Samsung bis zum 01.4.2010 verlängert.
Jedem bis zum 01.04.2010 gekauftem Samsung Notebook der P-Serie liegt eine kostenlose Garantieverlängerung auf 3 Jahre bei, welches den Kauf der Samsung-Geräte zusätzlich attraktiver gestaltet. (Aktionszeitraum: 26.10.2009 bis 01.04.2010, nur erhältlich bei autorisierten Samsung-Partnern)

nach oben